Gastkommentare

Gesendet: Montag, 10. Januar 2022 13:11 Reise Erfurt: Sehr geehrter Herr Barnowski, Nachdem uns der Alltag wieder erreicht hat, möchte ich mich sehr herzlich bei Ihnen und Herrn Hegener bedanken. Es war eine kurzweilige, schöne und abwechslungsreiche Woche, mit vielen Highlights… Uns hat der Aufenthalt in Erfurt äußerst gut gefallen; die Stadt unglaublich sehenswert und der Ausflug nach Weimar sehr interessant. Sie haben sicherlich viele Schwierigkeiten überwinden müssen, um uns so schöne Tage zu ermöglichen, nochmals vielen Dank! Da ich seit 2 Jahren kein Bridge mehr gespielt habe, war der Wiedereinstieg schon schwierig. Ich werde nun wieder öfters am PC spielen, um bei der nächsten Reise etwas fitter zu sein. Ganz herzliche Grüße nach Berlin, verbunden mit unserem lieben Dank! Heide Falter-Bothe

Gesendet: Montag, 15. November 2021 Betreff Bridge auf Zypern: Lieber Herr, Barnowski, lieber Herr Hegener, wir sind bestens nach Wien gereist, alles hat wunderbar geklappt. Ihre Reise hat uns wirklich sehr gut gefallen und wir fühlten uns sehr wohl in dieser Runde, die Betreuung war wirklich super, und so wollten wir uns bei Ihnen bedanken für Ihre Mühe, Geduld und liebe Betreuung. Eine weitere Bridgereise werden wir sicher einplanen. Bitte senden Sie uns bei Gelegenheit den total lustigen Sketch vom Computer-Lehrling. Einstweilen ganz liebe Grüße aus Wien und nochmals Danke (!) für diese schöne Reise Tatyana und Egon Witzler

Von: Vedova Gesendet: Mittwoch, 29. Januar 2020 12:03 zur Zypern- Reise November 19: Lieber Herr Barnowski, gerne denke ich an die Zeit auf Zypern zurück. Es war eine wunderbare Reise auch Dank Ihrer Unternehmungen und vor allem des fulminanten, musikalischen Abschiedsabends. An dem ich mir den kleinen Jahresterminkalender ausgesucht habe. Nicht irgendeinen, sondern mit Barnowski-Ideen gestaltet. Sie sollten den patentieren lassen. Ich gebrauche ihn täglich mit Freude! Bis zum nächsten Mal! Brigitte Vedova

Von Anka Hunn Gesendet: Freitag, 15. November 2019 Fotos Rückblick Paphos: Lieber Herr Barnowski, lieber Herr Hegener, noch einmal ein herzliches Dankeschön mit diesem kleinen Elfchen:

Paphos

Wohlige Wärme

Bridgeunterricht

interessante Ausflüge

Viel Schwimmen und Golfen

Danke!

könnten Sie mir bitte mitteilen, wo ich mir die hübschen Fotos noch einmal anschauen und evtl. einige als Erinnerung ausdrucken kann? Vielen Dank im Voraus und noch einen schönen Abend und morgen einen guten Rückflug! Mit schwimm- und bridgebegesiterten Grüßen aus dem kalten Hemsbach – Anka Hunn

Von Helbing Gesendet: Sonntag, 25. August 2019 17:31 Betreff Breslau: Lieber Herr Barnowski, zurück im heißen Heidelberg denken wir gern an die schöne Woche in Breslau zurück. Mit Ihren tollen Fotos fiele die Erinnerung noch leichter. Deshalb möchte ich Sie bitten, uns den Link dazu mitzuteilen. Ihnen und Herrn Hegener nochmals einen großen Dank für die perfekte Auswahl des Hotels, die Organisation und Durchführung des Bridge-Programms und der Ausflüge. Wir empfehlen Sie überall gern weiter. Viele herzliche Grüße und eine gute Zeit Uschi und Jürgen Helbing

Von Utta Recknagel Gesendet Dienstag, 20. August 2019 16:57 Betreff: Breslau 2019: Herzlichen Dank Lieber Herr Barnowski, leider konnte ich mich von Ihnen und Herrn Hegener nicht persönlich verabschieden. Mit der Bahn bin ich gut wieder zu Hause angekommen, trotz Unwetterfolge Frankfurt-Mannheim. Die Reise war für mich ein großer Gewinn, wobei leider das Spiel nicht im Vordergrund stand. Ich bedanke mich sehr für Ihren Einsatz und Ihre Freude, allen Teilnehmern ebenfalls Freude und eine in jeder Hinsicht besonders gewinnbringende Zeit zu vermitteln. …Für alle weiteren Reisen wünsche ich viel Erfolg und verbleibe mit herzlichen Grüßen Ihre Utta Recknagel

Von: M. Borgmann Gesendet: Dienstag, 20. August 2019 17:28 Breslau Reise 2019: Lieber Claus, die Reise war … für mich ein tolles Erlebnis. Wie immer hast du das richtige Hotel ausgesucht, mit der für mich ausreichenden Verpflegung, es war alles perfekt. Die Gruppe war eine schöne, homogene Gemeinschaft, die offensichtlich meine Spleens nicht übel genommen hat. … Meine Bridge- und gleichzeitig Team-Partner waren Gott sei Dank nicht so ehrgeizig, so dass auch das für mich entspannend war. Es war also rund herum eine tolle Reise und ich danke dir dafür. Sei herzlichst gegrüßt dein Manfred

Von Bernhard Dischler Gesendet: Sonntag, 17. März 2019 15:22 zurück aus Teneriffa/El Tope/21.Feb.-7.März 2019: Sehr geehrter Herr Barnowski, wir bedanken uns herzlich für die schöne Bridgereise. Ganz besonders interessant waren die Ausflüge (Teide!) mit Einkehr. Beim Bridge-Programm (Wiederbelebung) haben wir dazu gelernt, was wir hoffentlich auch anwenden werden. Gerne würden wir Fotos von der Abschlussfeier erhalten (besten Dank im voraus !). Anbei zwei Fotos (Pyramiden-Giftgarten mit Mandelbaum; in Aktion beim Turnier). Mit besten Bridge-Grüßen Heidrun Biebl und Bernhard Dischler 17. März 2019; 15:21 h

Mail vom 08.01.17 zur Jahresendreise nach Erfurt: Hallo Herr Barnowski, ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal für Ihre vorzügliche Betreuung während der Silvesterreise bedanken. Sie haben wieder ein schönes Programm gemacht und der Jahreswechsel hat uns allen sehr gut gefallen. Außerdem möchte ich gern wissen, wann man sich für die nächste Silvesterreise anmelden muss, damit mir nicht wieder das gleiche passiert wie dieses Mal. Mit besten Grüßen Maria S. Düsseldorf

Mail vom 08.01.17 zurück aus Erfurt: Hallo Herr Barnowski, nun sind wir fast eine Woche von Erfurt zurück und der Alltag hat uns leider schon wieder eingeholt. Besten Dank nochmals für die schöne Zeit, wir haben es sehr genossen – auch wenn wir unser Ziel „wir schaffen das“ nicht ganz erreicht haben ☺ Würden Sie so freundlich sein und uns den Link der Dropbox zusenden, damit wir uns hier auch nochmals die Bilder ansehen können. Besten Dank und einen schönen Aufenthalt in Teneriffa! Herzlichst Christl und Hans-Peter Huber Lörrach

Mail vom 22. Februar 2016 nach der Teneriffareise: Sehr geehrter Herr Barnowski, über eine Woche ist nun schon seit unserer Rückkehr vergangen; fast schon zu viel Zeit für eine Danksagung. Trotzdem hoffen wir, dass wir uns mit diesem unserem Anliegen nicht ungebührlich spät melden. Es galt zunächst, eine – fast kann man sagen – “übliche” flugbedingte Erkältung auszukurieren. Selten haben wir eine Reise gemacht, die zweierlei Vergnügen so harmonisch beinhaltete und kombinierte: Das Wissen um dieses faszinierende Kartenspiel, “Bridge” genannt, um entscheidende Details “im Spiel” zu erweitern und gleichzeitig unter einer hervorragenden Leitung Land und Leute kennen zu lernen. Uns wurde zwar schon im Vorfeld berichtet, dass Ihre Art zu Reisen und das Karten Spielen zu vermitteln, etwas anders sei, dass insbesondere großer Wert auch auf das Kulturelle gelegt würde (was anhand unserer Erfahrung leider nicht zwingend etwas mit Bridge zu tun haben muss), jedoch waren wir doch überrascht, wie eindrucksvoll Ihnen diese Kombination gelungen ist. Auch wenn das Sicherheitsspiel weder “perfekt” noch “wissenschaftlich” nicht unbedingt zu meinen Stärken zählte und auch wahrscheinlich weiterhin nicht zählen wird und schon eher meiner Frau zu Gute kommt, waren wir beide von Ihrer und auch der Darstellungsweise von Herrn Hegener beindruckt. Besonders imponiert hat uns die Art und Weise der Turnierleitung und die rasche Ergebnisberechnung. Nochmals herzlichen Dank und – möglicherweise – auf ein Demnächst auch an Herrn Hegener Erika und Donald Merckling Bergisch-Gladbach

Mail vom 15.02.2015 aus Rheinberg nach der Teneriffareise: Lieber Herr Barnowski, auf diesem Wege möchten meine Frau und ich uns schon einmal ganz herzlich für Ihre umsichtige Vorbereitung, Planung und Durchführung der Reise nach Teneriffa bedanken. Uns beiden hat die Reise sehr gut gefallen, auch wenn ich in den zwei Wochen Karten lediglich in der Form von Land- und Ansichtskarten zur Hand genommen habe… Liebe Grüße auch an Herrn Hegener Ihr Herbert Mertens

Mail vom 06. Januar 2015 zur Weimarreise 2014/15: Lieber Herr Barnowski , die Reise mit Ihnen war – wie immer – wunderschön. Was ich besonders an Ihren Reisen schätzte, dass Sie immer kulturell besondere „Sehenswürdigkeiten“ aussuchen und so viel Harmonie in die Gruppe bringen. Meinen Dank wollen Sie bitte auch Herrn Hegener und Herrn Calder mit lieben Grüßen weitergeben. Nun hat der Alltag uns wieder. Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, zweimal pro Woche Bridge zu spielen, was bisher nicht der Fall war und hoffe, dass es mir gesundheitlich so gut geht, dass ich die nächste Silvesterreise mit Ihnen wieder mitmachen kann. Für heute grüßt Sie – verbunden mit den besten Wünschen für eine schöne Zeit auf Teneriffa ganz herzlich Ihre Evelyn Raschke/Hamburg:

Aus einem Brief von Ursula Schlösser / Ratingen vom 05.01.2015 nach der Weimarreise: Sehr geehrter Herr Barnowski, eine erlebnisreiche Woche mit vielen, neuen Eindrücken liegt hinter mir. Ich möchte mich hiermit für diese in einer wohltuenden Atmosphäre geplanten Tage und das von Ihnen so anregungsreich gestaltete Programm herzlich bedanken! … Ihre Ursula Schlösser

Mail vom 31.08.14 zur Zagreb- Reise vom 22.-29.08.14: Lieber Herr Barnowski, nach der glücklichen Heimkehr möchten meine Frau und ich Sie auch auf diesem Wege wissen lassen, wie froh wir sind, diese Reise mit Ihnen unternommen zu haben… Wir waren ja das erste Mal auf einer Bridge-Reise dabei und bestätigen Ihnen gern, dass unsere Erwartungen übertroffen wurden: Ablauforganisation, Unterkunft, Verpflegung und Rahmenprogramm, alles war perfekt aufeinander abgestimmt. Auch die Mitreisenden und nicht zuletzt Ihre straffe und doch humorvolle Reise- und Bridgeleitung ließen eine entspannte und anregende Atmosphäre entstehen, die wir sehr genossen haben. Dafür möchten wir uns bei Ihnen und Herrn Hegener noch einmal sehr herzlich bedanken. Mit den besten Grüßen Ihre Karin & Gert Fischer

09.06.14 zurück aus Fleesensee: Lieber Herr Barnowski, es ergab sich dann keine Gelegenheit mehr, mich von Ihnen zu verabschieden, was ich hiermit und auf diesem Wege machen möchte. Ich bedanke mich noch einmal für eine sehr schöne, harmonische und interessante Woche. Perfekt vorbereitet und man fühlte sich gut betreut. Auch an Herrn Hegener herzliche Grüße, der sicher in seiner Art mit zu dem guten Verlauf beigetragen hat. Jetzt wünsche ich Ihnen … Mit herzlichen Grüßen Irene Koch Kaarst

Juni 2014: Lieber Herr Barnowski, nochmals herzlichen Dank für die schöne Bridgereise nach Fleesensee. Ich habe gestern vergessen, Sie nach dem Zugang… für die Bilder zu fragen… mit freundlichen Grüßen Dr. Peter Misbach Hamburg

07.01.2014 nach der Dresdenreise: Lieber Herr Barnowski, in Dresden boten Sie uns wieder ein tolles Programm. Vor allem begeisterten uns die Konzerte: „nur für uns“ an Silvester, Kreuzkirche, Frauenkirche und Albertinum! Nach der Reise ist vor der Reise. Die Lufthansa hat für uns nach Zagreb zeitlich sehr günstige Flüge ab Frankfurt am Main: … Es wäre gut, wenn Sie diese für uns buchen könnten. Herzliche Grüße Ihre Horst und Ursula Fluck, Kronberg

06.01.2014 nach der Dresdenreise: Lieber Herr Barnowski, bei Ihnen und Ihren lieben Mitarbeitern möchte ich mich für die schöne Woche ganz herzlich bedanken. Ich bin begeistert, wie Sie so ein gut durchdachtes und ebenso vielseitiges und interessantes Programm präsentierten. Es war – wie immer – in jeder Hinsicht perfekt, und ich fahre gern nächstes Jahr – sofern man gesund bleibt – auch nach Weimar mit. Bitte verraten Sie mir doch, wie ich die fabelhaften Bilder herunterladen kann, Ihre Fotos sind gegen meine einfach super. Vielen Dank. Nochmals herzlichen Dank für die Arbeit und Ihr persönliches Engagement, die zum Gelingen einer solchen Reise gehören. …bis zum nächsten Mal ganz herzlich Ihre Evelyn Raschke Hamburg

04.01.2014 nach Dresdenreise: Lieber Herr Barnowski, den Jahresanfang im Kreis von Bridge-Spielern in gepflegter Umgebung, in einer immer wieder interessanten Stadt unter Ihrer aufmerksamen Betreuung und perfekten Organisation zu verbringen – das ist ein wirkliches Fest. Vielen Dank und herzliche Grüße. Carla Wilms, Ratingen

12.02.13: Hallo Herr Barnowski, möchte mich hiermit nochmals bei Ihnen und Herrn Hegener recht herzlich für die gute Organisation unserer Reise nach Teneriffa bedanken. Wir blicken mit Freuden auf die schönen Tage zurück. Ich werde Sie in jedem Fall weiterempfehlen. Damit ich die vielen schönen (und auch ernsten) Fotos unserer Reise mir noch mal anschauen kann , bitte ich zum Mitteilung der entsprechenden Internet-Adresse. , Lieben Gruß von Margot Würtz/ Fritzlar

11.02.13 nach Teneriffa: Lieber Herr Barnowski, ich hoffe, Sie sind ebenso wie wir heil wieder zuhause angekommen und freuen sich trotz des Wetterunterschiedes auch wieder über Ihr eigenes Bett. Ich möchte Sie noch einmal wissen lassen, wie gelungen wir die Reise fanden. Sie werden unschwer bemerkt haben, dass meine Frau Probleme mit dem uns bis dato unbekannten Turnierbridge hatte. Dies hat ihr einige Magenschmerzen verursacht, mir hat es uneingeschränkt Spaß gemacht, auch wenn meine Erfolge verbesserungswürdig sind. Jedoch erhielt die Reise ihre unverwechselbare Eigenart durch Ihre Organisation und Ihren Einsatz, dem wohl einiges Herzblut zugrunde lag. Dies wurde mit jedem Tag klarer, Ihre ordnende Hand war immer unsichtbar im Hintergrund, Sie scheuten keine Ermahnungen an die erfahrenen Bridger hinsichtlich der weniger geübten Gäste, hielten Ihre Truppe immer schön zusammen und gaben der Reise mit dem ungewöhnlich zu Herzen gehenden Abschlussabend Ihr sehr persönliches Sahnehäubchen. Dies kann man kaum als Standard für Pauschalreisen ansehen. Hinzu kam die in unseren Augen sehr glücklich zusammengesetzte Reisegesellschaft, Ihr vielgestaltiges Programm, das außerordentlich gute Hotel und dann natürlich der Sommer im Winter sowie die Ausflüge in die grandiose Landschaft Teneriffas und abends in die Kultur. Hierfür danken wir Ihnen noch einmal sehr, auch wenn meine Frau immer noch nachts von Bridgeturnieren und ungelösten Reizungen träumt. Dankbar wäre ich Ihnen, wenn Sie mich den Link wissen ließen, unter dem ich Ihre Fotos einsehen kann, sobald Sie damit fertig sind. Mit herzlichem Gruß aus Hamburg, Ihr Dr. R. S.

August 2012 nach der Lettlandreise: Sehr geehrter Herr Barnowski, Leider haben wir Sie am Rigaer Flughafen nicht mehr gesehen um uns von Ihnen zu verabschieden. Wir wollten Ihnen noch einmal sagen, wie schön wir Ihre Reise gefunden haben. Wir waren sehr überrascht, was Sie alles „auf die Beine“ gestellt haben. Ganz große Klasse. Es war mit Sicherheit nicht die erste und letzte Reise. Bitte lassen Sie uns noch das Passwort zukommen, damit wir die schönen Bilder noch einmal ansehen können. Sonnige Grüße aus Bremen senden Ihnen Herta Klevorn mit Hans von Klot

Juni 2012 zurück aus Heringsdorf/ Usedom: Lieber Herr Barnowski, wir sind erfolgreich nach Hause gereist. Der Zwischenaufenthalt in Quedlinburg war auch noch sehr schön. Ihnen möchten wir nochmals bestätigen, daß uns die Reise nach Heringsdorf ganz ausgezeichnet gefallen hat. Es stimmte wirklich alles! Und es ist auch sehr lobenswert, wie Sie und Herr Hegener sich beispielhaft um Ihre Gäste kümmern und bei allen Programmpunkten vollen Einsatz zeigen. Das ist nicht selbstverständlich und – so glauben wir –nur bei ganz wenigen anderen Veranstaltern der Fall – wenn überhaupt!?. Nun noch eine kurze Frage: wie komme ich an die Fotos, die Sie bei der Abschlußveranstaltung zeigten. Meine Frau ist besonders an den Schnappschüssen meiner Person während des Bridgespiel interessiert, da sie nach ihrer Meinung deutlich zeigen, wie kritikwürdig meine „Hände im Gesicht“ sind! Ich habe allerdings durch Ihren Vortrag auch gelernt, welch´ exzellente Möglichkeiten für Signale an den Partner sich anbieten!! Besten Dank und herzliche Grüße Ihr Dr. Bernd Müller-Berghoff / Weinheim

23.Juni 2012 zurück aus Heringsdorf: Lieber Herr Barnowski, wie schon unsere zwei Reisen zuvor mit Ihnen, haben Frau Tonack und ich die Tage auf Usedom sehr genossen. Es war eine wunderbare Atmosphäre mit Ihnen und Herrn Hegener, haben Sie beide Dank dafür. Nun wollten wir uns wirklich gerne zum Sommerfest anmelden, ich fand aber nichts im Internet… Mit herzlichem Grüssen Dr. Gabriele Riebensahm / Berlin

Nach der Sommereise Danzig/ Polen August 2011: Mail vom 22.08.2011: Lieber Herr Barnowski, wir sind nach der schönen und vom Wetter sehr begünstigten Woche in Danzig wieder gut zu Hause angekommen. Wir hoffen, Sie auch. Danke an Sie und Herrn Hegner nochmals für das rundum hochinteressante Kultur- und natürlich auch für das Bridgeprogramm. Wir haben so viel gesehen und erlebt, und haben dadurch das Gefühl, wir seien viel länger als eine Woche unterwegs gewesen. Jetzt müssen wir uns erstmal wieder erholen… Danke auch für den Transfer zum Flughafen. Es hat alles wunderbar geklappt. Wir sind interessiert an der Silvesterreise(2011/12) nach Rostock. Bitte nehmen Sie uns in Ihre Liste für die zweite Woche auf … Herzliche Grüße, einen schönen und erfolgreichen Herbst und bis dann in Rostock. Herta und Horst Ballhorn

Mail vom 24.08.2011 zurück aus Danzig: Lieber Barni, das war eine gute, komprimierte, anregende, schöne, vielseitige Bridgewoche in Danzig. Wir haben ja in diesem Jahr schon andere Bridgereisen mit Hässler auf Borkum und mit Kaiser in Boltenhagen erlebt. Aber keine war so liebevoll und fürsorglich vorbereitet wie diese nach Danzig. Von der beeindruckenden Führung durch die so großartig wieder aufgebaute Innenstadt, über die Reise zur Marienburg mit gemeinsamen Mittagsmahl bis zum Besuch der Westerplatte hat nicht nur alles großartig geklappt, es hat unzählige Anregungen und Eindrücke über Danzig, über Polen und über eine lange geschichtliche Entwicklung bei jedem von uns hinterlassen. Und Bridge gespielt haben wir auch, mehr schlecht als recht, aber einiges neu ausgefrischt! … …Sie wissen vielleicht, dass ich aus Ostpreußen komme. Da war die Fahrt zur Schule nach Berlin durch den „Korridor“ immer bedrückend und unheimlich. So sind wir froh, diese Nachbarn nun näher kennen- und lieben zu lernen. Auch die Reisen mit Ihnen nach Posen, Warschau, Krakau und Breslau waren sehr erlebnisreich. Dafür wollten wir uns nochmals ganz herzlich bedanken. Ihre Hennebergs (Hennies)

Mail vom 24.08.2011 nach der Danzig-Reise: Lieber Herr Barnowski, wir sind am Sonntagabend gut in Kronberg angekommen. Es war wieder eine tolle Reise mit vielen neuen Eindrücken, netten Begegnungen, etc. etc., einfach bestens! Am Samstag haben wir nochmal Alt- und Rechtstadt genossen, u. a. das Museum im Rathaus in der Rechtstadt und am Abend leckeres Essen im „Lachs“. So, nun lockt Rostock an den Feiertagen, die wir wieder, zum 8ten Mal in Folge, mit Ihnen verbringen wollen. ..Bitte schicken Sie uns die Anmeldeformulare für Riga, wenn diese da sind. Herzliche Grüße Ihre Flucks

Nach der Bad Schandau- Reise September 2010 und rückblickend auf viele frühere Reisen: Sachsen ist mehr als eine Reise wert! Die Sächsische Schweiz ist ein reizvolles Land und auch bei Regen schön, wenn der Bus nicht kommt und es so einen hervorragenden Plan C gibt. Die kurzen Regenschauer auf der Festung Königstein waren zu verschmerzen. Das Klavierkonzert in Decin/ Böhmen reihte sich nahtlos an die musikalischen Leckerbissen, die Sie immer bereit haben, wie Kammerkonzert nach dem Jahreswechsel 2004/2005 im Gewandhaus mit Michael Schönheit und Geiger, Klavierkonzert im Geburtshaus von Chopin, Klezmerkonzert in der „Wohnstube“ in Krakau, Bachkonzert in der Frauenkirche, Silvesterkonzert im Schloss Wackerbarth, Friedenskonzert in der Kathedrale von Valletta, Schostakowitsch Konzert im Schloss Rheinsberg, um nur einige zu nennen… Herzliche Grüße und bis bald in Leipzig Ihre Horst und Ursula Fluck

Post vom 4. November 2010 zurück aus Bad Schandau: Lieber Herr Barnowski, wir denken gern an die BridgeWoche in einer sehr schönen Gegend in Deutschland (Sächsische Schweiz) zurück. Unvergesslich wird aber das Klavierkonzert in Böhmen bleiben. Die Musik und das Schloss waren eine unbeschreibliche Harmonie. Ich könnte noch lange darüber schwärmen…. Grüße herzlich Eva Maria Sambale

Nach der Weihnachts-SilvesterBridge-Kulturreise Berlin 2009/2010: Mail vom 04.01.2010: Lieber Herr Barnowski, Sie haben es uns empfohlen, und es war für Frau Pohl und mich ein würdiger Abschluss der Reise: Das Mittagessen bei Borchardt! Vielen Dank für diesen Tipp und natürlich für die gesamte Reise, die wir wieder sehr genossen haben. Herzliche Grüße von Frau Pohl und mir – bis bald auf Teneriffa. Carla Wilms.

Mail vom 05.01.2010 zurück aus Berlin: Sehr geehrter Herr Barnowski! „Das war Berlin 2009/2010“: unter diesem Motto haben Sie uns einen stilvollen und fröhlichen Abschiedsabend bereitet. Ich frage mich, warum keiner aus unserem Kreis, zumindest einer der altgedienten Hasen, auch noch – spontan oder vorbereitet – ans Mikrofon gegangen ist, um Ihnen ein paar Worte des Dankes zu sagen. Und ich frage mich, warum mir selbst dieser Gedanke nicht gleich gekommen ist. Hat Ihre umfassende Fürsorge mich und alle anderen ins bequeme Konsumieren geschaukelt? Von einem Dienstleister in dieser Republik – ich habe es ein Berufsleben lang erfahren – erwartet der Kunde zumindest 120 % der vertraglich geschuldeten Leistung. Wird diese Erwartung nur geringfügig enttäuscht, generiert das alsbald Kritik und Tadel. Wer seinen „Kontrakt“ vollständig und mangelfrei – gleichsam ohne „zu fallen“ erfüllt, erfährt kaum jemals Erwähnung. Um so wichtiger ist es, sie und Sie zu ermuntern, den hohen Standard zu erhalten. Das möchte ich hiermit tun. Eine so große Gruppe, die – abgesehen von der Freude am BridgeSpiel – inhomogener kaum sein könnte über 2 Wochen zufrieden zu halten, kann man nicht allein mit Routine „aus der Hüfte“ bewerkstelligen. Ich sehe die große Zahl an Details, die erwogen, abgestimmt, vorbereitet und zusammengeführt werden müssen, dabei kontrolliert, gegen kontrolliert und nochmals überprüft werden müssen. Und wenn es dann abläuft, muß man mit Argusaugen daneben stehen. Und weiter muß man für alle noch so exotischen Sonderfälle einen Plan B in der Tasche haben: wie kommt der Gast in den Konzertsaal, der seine Eintrittskarte im Hotel vergessen hat, wie jener ins Museum, der seine Karte nicht hat abstempeln lassen, welchen Trost habe ich für den 5*+ verwöhnten Touristen beim Anblick des kühlen 60er-JahreCharmes der Hotel- Facilitäten, wie moderiere ich den Streit der Damen – die alle für sich in Anspruch nähmen, Contenance sei ihnen angeboren – um einen Restaurantplatz ( “ das ist mein Platz, stehen Sie gefälligst wieder auf!“), wie bekomme ich bei plötzlichem Blitzeis die Leute pünktlich und gefahrlos zur Veranstaltung?. – Sie hatten liebenswürdig und bestimmt die Fäden stets in der Hand und am festesten wenn Sie nicht auf der Bildfläche zu sehen waren. Das Programm war ansprechend und anspruchsvoll. Klezmermusik war in dieser Form neu für mich ( mehr als der „fiddler onthe roof“wäre mir dazu nicht eingefallen ) und das Konzert im Dom war inhaltlich, darbietungsmäßig und stimmungsvoll ganz hervorragend. Es hat uns zusammen mit 2 gleichermaßen gelungenen privaten Unternehmungen am Vormittag und nachmittags den schönsten Neujahrstag bereitet soweit die Erinnerung reicht. Für alles Danke! Einen Teil des Dankes wollen Sie bitte an Ihr Team weitergeben, an dessen Spitze ich Ihre Gattin vermute, worauf Auswahl und Darbietung der Geschenke deuten, die wir sogar zu zwei Gelegenheiten – für einen Neuling wirklich überraschend – erhalten haben. Meine Frau wird Ihren Namen sicher in den örtlich einschlägigen Kreisen immer lobend erwähnen. Aber er wird – wie mir gesagt wurde – in der Reihe der Wettbewerber ohnehin an vorderer Stelle genannt. Mit freundlichen Grüßen – Jo + Ingrid Mayer-Pohske

Mail vom 05.01.2010 zur Berlin- Jahresendreise: Hallo Herr Barnowski, wir möchten uns nochmals für die schönen Tage in Berlin bedanken. Berlin hat uns trotz der tristen Jahreszeit dank Ihrer hervorragenden Betreuung und dank der Konzert- und Museumsbesuche (und natürlich auch der Brigdeerfolge wegen) sehr gut gefallen. Anbei ein Foto der souveränen Crew. Mit besten Grüßen, auch an Herrn Hegener Annelore und Willi Bury

Ehepaar Lehmann aus Bad Oeynhausen schrieb am 14.08.07 zurück aus Krakau: Lieber Herr Barnowski, wieder im Alltag lassen wir die schönen und nachdenklichen Stunden Revue passieren und möchten uns noch einmal für die erlebnisreiche Reise bedanken. Es war bis zuletzt – wir bekamen unseren Zug bequem – perfekt getimt …“

Ilse Born aus Herne aus schrieb am 04.05.2006(!):Lieber Herr Barnowsi, Bridge – Magazin erhalten – lesen sich anmelden!! Erfahrungsgemäß kann man nicht schnell genug sein. Ich bin an der Weihnachtsreise nach Magdeburg interessiert …“

Heike und Dieter Jens schrieben am 04.02.04 nach Teneriffa: „Lieber Herr Barnowski, wir danken Ihnen nochmals für die schöne harmonische Reise auf Teneriffa! Mit Ihnen und Herrn Renken ist es immer nett. Wenn bloß die leckeren Bonbons nicht wären – ich muss büßen …“

Frau Sweermann aus Lingen schrieb am 07.01.2004, kurz nach der Weihnachts-Silvesterreise nach Leipzig:

Sehr geehrter Herr Barnowski, hiermit möchte ich Ihnen recht herzlich danken für die sehr gut organsierte und angenehme BridgeReise, die ich vom 27.12.2003 bis 3.01.2004 bei Ihnen erlebt habe. Die Stadtfahrten und die Konzerte waren erstklassig. Dies alles war sehr schön, nur meine Bridgeergebnisse waren schlecht, aber vielleicht habe ich das nächste Mal mehr Glück …“

Gisela Gescher aus Lüdenscheid nach Weihnachts-Silvesterreise 02/03:

„Lieber Herr Barnowski, kaum zu Hause, plane ich bereits die nächste Barnowski-Bridge-Reise… Bei Ihnen, lieber Herr Barnowski, möchte ich mich für alle Freundlichkeiten recht herzlich bedanken. Ich freue mich jetzt schon auf ein Wiedersehen in Heringsdorf. Mit herzlichen Grüßen …“

Marianne Schimmelpfennig aus Hamburg schreibt am 05.12.02 u.a.: „Sehr geehrter Herr Barnowski, …von Ihren Reisen habe ich so viel Gutes im Freundeskreis gehört, daß ich mich sicher im neuen Jahr wieder melden werde. Mit gefällt besonders die Kombination von Bridge und Kultur, die man sonst nicht findet …“